Trendholz Wildeiche – das hat es mit dem Werkstoff auf sich

Auf der Suche nach dem passenden Material für die Inneneinrichtung landen viele Häuslebauer während ihrer Recherche beim Thema Holz. In einem Massivhaus, das aus massiven Materialien gebaut ist, kann mit Möbeln aus eben solchem Holz ein sehr stimmiges Ambiente erzielt werden. Der stabile Eindruck, den das Haus von außen macht, wird durch Massivholzmöbel im Inneren mühelos wieder aufgegriffen.

Zudem hat Massivholz viele positive Eigenschaften, die sich förderlich auf das Wohngefühl auswirken. So reguliert es das Wohnklima und wirkt ausgleichend auf den Feuchtigkeitsgehalt des Raumes. Doch welches massive Holz soll es sein? In den Wohnbereichen wie dem Wohnzimmer und Schlafzimmer hat sich in den letzten Jahren ein Holz besonders hervorgetan: Wildeiche.

 

Was ist Wildeiche?

Wildeiche ist ein neuer Stern am Möbelhimmel, die durch ihre Lebendigkeit viele andere Holzarten überstrahlt. Durch ihren besonderen Look eignet sie sich besonders für Einrichtungsstile wie Landhaus oder Hygge, die durch ihre ursprüngliche und warme Ausstrahlung begeistern. Hier gliedert sich die Eiche wunderbar ein.

Die Eiche hat im Möbelbau eine lange Tradition, doch ihr Finish hat sich geändert. Wurde dieses massive, harte und langlebige Holz früher gern in dunklen Farbtönen verwendet, empfindet man diese heute als bedrückend  und nicht zeitgemäß. Man setzt eher auf einen helleren Farbton, der durch eine lebendige Maserung dem Möbel einen individuellen Ausdruck verleiht. Und hier kommt die Wildeiche ins Spiel, die diesen Ansprüchen mit Leichtigkeit genügt.

Wildeichen sind jedoch keine besondere Art oder Ausprägung der klassischen Eiche, diesem urnordischen Baum, zu dem schon unsere Vorfahren eine besondere Beziehung hatten und um den sich viele Mythen und Sagen ranken. Diese Bäume werden älter als alle anderen europäischen Baumsorten, nämlich bis zu 1000 Jahre. Unter Beweis stellen dies die Ivenacker Eichen, ein Naturdenkmal auf der Mecklenburgischen Seenplatte, die zu den ältesten Bäumen Europas zählen.

Doch zurück zu den Wildeichen, was sind sie nun? Wild wachsende, also nicht „gezüchtete“ Eichen? Oder gedeihen sie in einer besonders rauen Umgebung? Nein, Wildeiche ist der Begriff für eine spezielle Sortierung des Holzes. Hierbei werden jene Bäume ausgesucht, die besonders viele Äste aufweisen und dadurch eine „wildere“, lebendige und einzigartige Maserung im fertig verarbeiteten Holz aufweisen. Die Farbnuancen reichen von helleren Tönen bis hin zu dunklen Oberflächen, die stets markant und ausdrucksstark sind.

 

Merkmale der Wildeiche – Möbel für jeden Raum

Mit der Wildeiche präsentiert sich eine lange Tradition in einem neuen, helleren und schickeren Gewand. Ansonsten hat dieses Holz alle Eigenschaften der langlebigen Eiche, die schon seit Generationen geschätzt werden. Es ist sehr fest, hat wenig Verzug, zeigt eine lange Lebensdauer sowie einen hohen Anteil an Gerbsäure, der es resistent gegen Schädlinge und Bakterien macht. Durch die vielen Äste lässt sich das Holz leichter spalten, was die Möbelherstellung vereinfacht.

 

Ob im Esszimmer, im Schlafzimmer, in der Küche, im Kinderzimmer oder im Büro, Möbel aus rustikaler Wildeiche passen in jeden Raum. Dadurch sind sie bis zu einem gewissen Grad auch variabel einsetzbar. Am ursprünglichsten sehen Möbel aus, die noch über ihre Baumkante verfügen, wie es bei Tischen oder Bänken manchmal der Fall ist. So oder so ist jedes Teil ein Unikat und sieht einzigartig aus – inklusive ganz viel Charme und einer edlen Optik. Auch die haptischen Eigenschaften von massivem Holz überzeugen. Man möchte es unwillkürlich berühren und mit der Hand über seine warme Oberfläche fahren. Das schafft nur Holz!

 

 

Wildeiche dunkelt, wie jedes Massivholz, mit der Zeit nach und bleibt so immer lebendig. Es sollte vor harter UV Strahlung geschützt werden. Steht ein Möbel in der Nähe des Fensters, kann es etwa durch einen hellen Vorhang oder Jalousien vor der Mittagssonne geschützt werden. Ansonsten verändert es seine Farbe ungleichmäßig. Möbel aus Wildeiche sind pflegeleicht. Je nach Finish müssen sie nur ab und an geölt werden, um wieder ihren vollen Glanz entfalten zu können.

 

Möbel aus „wilder Eiche“ lassen sich hervorragend mit anderen Hölzern kombinieren. Man sollte dann jedoch darauf achten, dass es ein sonstiges verbindendes Element im Raum gibt, etwa eine Farbe, welche die verschieden farbigen Hölzern wie mit einer Klammer verbindet. Auch metallische Materialien wie Chrom oder Eisen und die angesagten Dekorationen in Kupfer, Gold und Eisen passen gut zum Look der Wildeiche und ergänzen diesen.

 

Achtung bei Flecken

Unbehandeltes bzw. nur geöltes Holz hat zwar durch seine offenen Poren einen wunderbaren Einfluss auf das Raumklima, es ist jedoch gegenüber äußeren Einflüssen etwas empfindlicher als verschlossene Oberflächen. Gerade bei Tischen kann das zum Problem werden, wenn Nahrungsmittel oder Flüssigkeiten auf dem Holz landen. Sie sollten schnell mit einem saugfähigen Tuch aufgetupft werden, damit kein Wasser in die Poren eindringt und das Holz aufquellen lässt. Für Wildeiche ist eine klassische Möbelpolitur übrigens nicht geeignet. Wer seine Schönheit erhalten will, verwendet ab und an eine rückfettende Holzseife.

Übrigens: Das Schöne an Möbeln aus Massivholz ist, dass man sie alle paar Jahre oder bei hartnäckigen Flecken einer Verjüngungskur unterziehen kann. Dabei wird die Oberfläche einfach abgeschliffen, erneut geölt und strahlt wieder wie neu. Darum sind solche Möbel eine echte Investition in die Zukunft.

 

Weiterführende Links zum Thema Wildeiche:

Eichen in der Mythologie – Eichen in der Mythologie

Möbel aus rustikaler Wildeiche – auf Wohnen.de

Ivenacker Eichen – Ivenacker Eichen

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
  • 4,8
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(0 Bewertungen, Ø 0)
0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0