Musterhäuser in Mecklenburg-Vorpommern

MH in 19370 Parchim
19370, Parchim
5 Zimmer
Details    >

Massivhaus in Mecklenburg Vorpommern bauen

Überwiegend flach mit nur wenigen Erhebungen und im Norden an die Ostsee angrenzend, das ist Mecklenburg-Vorpommern. Von allen Bundesländern in Deutschland ist Mecklenburg-Vorpommern das am dÜnnsten besiedelte Land, ausgenommen sind lediglich das Saarland und Bremen. Aber gerade dieser Umstand macht das Land für viele Menschen gerade so interessant, die sich ihren Wohntraum erfÜllen wollen. Durch die geringe Einwohnerdichte dominiert hier unter anderem die Wind- und Solarenergiebranche, die wiederum das Wohnen attraktiv macht.

In Mecklenburg-Vorpommern findet sich für jeden Wohngeschmack das richtige Plätzchen, egal, ob der Geschmack eine sanierte oder neugebaute Wohnung, ein Neu- oder Altbau, ein Fertig- oder Massivhaus bevorzug, wobei die letzten beiden Varianten die beliebtesten Bauweisen in Deutschland sind.

 

Stadt oder Land alle Wünsche sind realisierbar

Von der Fläche her gesehen nimmt Mecklenburg-Vorpommern den sechsten Platz unter den 16 Bundesländern mit seinen fast 24.000 Quadratkilometern ein, allerdings weist es die geringste Einwohnerdichte auf. Etwas mehr als 1,6 Millionen Einwohner leben hier, dementsprechend dünn besiedelt ist das Bundesland. In der Hauptsache finden sich hier Mittel- und Kleinstädte, die aber dadurch einen ganz besonderen Charme bieten. Doch auch einige Großstädte sind hier zu finden, wie Rostock und die Landeshauptstadt Schwerin, wo rund 200.000 bzw. 100.000 Menschen leben. Aber auch in Neubrandenburg kann noch das Stadtleben in vollen Zügen erlebt werden.

Wer hingegen für sein Haus eher die idyllische Lage bevorzugt, wird mit Sicherheit in den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte, Vorpommern-Rügen, Vorpommern-Greifswald, Ludwigslust-Parchim, Nordwestmecklenburg oder im Landkreis Rostock fündig werden. Stralsund, Greifswald und Wismar beispielsweise sind mittelgroße Städte, deren Stadtrand sehr beliebt als Bauplatz ist. Somit kann das Haus immer noch in einer ruhigen Lage gebaut werden, ohne auf die Nähe zur Stadt verzichten zu mÜssen. Noch beschaulicher geht es hingegen in Sassnitz, Grimmen, Boizenburg/Elbe oder Grevesmühlen zu, hier leben gerade einmal jeweils rund 10.000 Einwohner.

 

Spitzenreiter im Bereich erneuerbare Energien

In Deutschland ist Mecklenburg-Vorpommern Spitzenreiter im Bereich der erneuerbaren Energien. Dabei steht nicht nur die Produktion von Strom im Vordergrund, sondern gleichermaßen die Fertigung von Solar- und Windenergieanlagen. Fabriken für Solarmodule befinden sich beispielsweise in Wismar und Greifswald. Ebenso ist in Rostock ein großer Hersteller von Windenergieanlagen ansässig. In Planung sind noch weitere Projekte, die sicherlich bei der Entscheidung für ein Massivhaus in Mecklenburg-Vorpommern Überzeugen werden.

 

Ökologisch bauen

Mit verschiedenen Förderungen sollen die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern für das ökologische Bauen sensibilisiert werden. Damit soll ein finanzieller Anreiz für die Bauherren geschaffen werden, damit die am Anfang stehenden Mehrkosten abgefangen werden können. Vor allen Dingen soll mit den Ressourcen, wie Boden, Wasser und Energie sparsam umgegangen werden. Ebenfalls sollten Bau- und Dämmstoffe bevorzugt werden, die biologisch abbaubar sind. So können für das Massivhaus die unterschiedlichsten Materialien zum Einsatz kommen, die in der eigenen Region vorhanden sind, wie unter anderem Natursteine.

Auf lange Sicht macht sich die Investition in die Energieeffizienz auch beim Massivhaus bezahlt. Zahlreiche Förderungen bietet das Bundesland, die gerne von den Bauherren genutzt werden. Besonders wird in Mecklenburg-Vorpommern auf den Umwelt- und Klimaschutz geachtet. Zahlreiche Experten stehen hierfür zur Verfügung, die viele Tipps und Ratschläge in dieser Richtung geben, die auch beim Massivhaus umgesetzt werden können.

 

Verfasst von: