Massivhaus in Kärnten – hier finden Bauherren ihren Partner

Das neue Massivhaus soll in Kärnten gebaut werden? Dann finden Bauherren hier den perfekten Partner für den Hausbau. Ob RiederBau oder die Ytong Bausatzhaus GmbH, Wimberger Bau oder die Wienerberger Massivwerthaus – sie alle bieten Massivhäuser für jeden Bedarf auch in Kärnten an.

Dabei kommen Bauherren im südlichsten Bundesland der Alpenrepublik in jedem Fall auf ihre Kosten: Die Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee verbindet das urbane Leben mit der umgebenden wundervollen Natur. Aber auch in den Bezirken Feldkirchen, Völkermarkt, Wolfsberg oder Villach können Bauherren sich den Traum vom Eigenheim erfüllen.

 

Massivhaus in Kärnten – fast jede Bauform ist denkbar

Beim Massivhaus in Kärnten ist nahezu jede Bauform denkbar. Vom klassischen freistehenden Einfamilienhaus über die Stadtvilla oder die Doppelhaushälfte bis hin zum barrierefreien Bungalow reichen die zahllosen Möglichkeiten. Die Bauunternehmen beraten hierzu natürlich gerne, so dass Bauherren garantiert die richtige Entscheidung für sich treffen können.

Doch nicht nur bei der Grundform des Hauses können Bauherren frei entscheiden. Auch die vielfältigen Dachformen für ihr neues Massivhaus können sie, in Abstimmung mit den Vorgaben aus dem Bebauungsplan, individuell auswählen. Pultdach, Walmdach, Satteldach oder gar ein Flachdach – all das ist denkbar und zeigt nur einen kleinen Ausschnitt aus der Vielzahl der Dachformen für Massivhäuser.

 

Ebenfalls besteht die Möglichkeit, das Massivhaus in Kärnten an die neuesten energetischen Anforderungen angepasst zu bauen. So kann ein Nullenergiehaus, ein Plusenergiehaus oder ein Passivhaus in Kärnten realisiert werden.

 

Welches Massivhaus in Kärnten soll es sein?

Bei der Frage, wie das künftige Massivhaus in Kärnten konkret aussehen soll, kommen viele angehende Bauherren ins Stottern. Sie wissen vielleicht, dass sie ein Einfamilienhaus oder einen Bungalow bauen wollen, aber nicht, wie groß das Haus werden soll, wie die Raumaufteilung aussehen soll u. v. m. In diesen Fällen kann es sinnvoll sein, sich ein Musterhaus des jeweiligen Hausbauunternehmens einmal genauer anzusehen. Dieses gibt einen ersten Einblick in die Möglichkeiten, die mit dem Massivhaus in Kärnten gegeben sind. So kann die gewünschte Dachziegel oder die Putzfassade einmal aus nächster Nähe betrachtet werden, es können verschiedene Raumaufteilungen am praktischen Beispiel angeschaut werden und vieles mehr.

 

Außerdem wird so schnell klar, wie viel Platz tatsächlich benötigt bzw. gewünscht wird, was anhand von reinen Bauplänen oft sehr schwer fällt. Hier fehlt den meisten Bauherren einfach die notwendige Vorstellungskraft, die mit dem Musterhaus dagegen optimal unterstützt wird. Auch verschiedene Bodenbeläge, Gestaltungsideen für die Außenanlagen oder die Garage können dann direkt vor Ort betrachtet werden.

 

Was kostet ein Massivhaus in Kärnten?

Das Massivhaus in Kärnten ist je nach Ausbaustufe und Größe zu unterschiedlichen Preisen erhältlich. Mindestens 70.000 Euro für den Bungalow und 90.000 Euro für das klassische Einfamilienhaus sollten aber eingeplant werden. Konkrete Preise lassen sich bei den Hausbauanbietern oftmals nach einem Gespräch anfordern, in dem die individuellen Wünsche und Bedürfnisse entsprechend bestimmt wurden.