Diese Massivhaus Bauunternehmen bauen für Sie in Baden-Württemberg!

Diese Massivhäuser können in Baden-Württemberg gebaut werden!

Musterhäuser in Baden-Württemberg

Musterhaus Köpenick
12527, Berlin
5 Zimmer
Details    >

Ein Massivhaus in Baden-Württemberg bauen

Baden-Württemberg zählt zu den noch recht jungen Bundesländern, ist es doch erst 1952 durch den Zusammenschluss von Baden, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern entstanden. Dennoch hat sich in den vergangenen sechs Jahrzehnten in diesem Land so einiges getan. Niedrige Arbeitslosenquoten, eine florierende, starke Wirtschaft und ein gekonnter Mix aus Großstadtleben und ländlicher Idylle ziehen nicht nur Besucher in das große Bundesland. Auch immer mehr Menschen suchen ihr Lebensglück in Baden-Württemberg und werden meist sogar fündig. Zum perfekten Glück gehört natürlich genauso ein Eigenheim. Ob nun Fertig- oder Massivhaus, freistehendes Einfamilienhaus oder Reihenhaus, Passiv- oder Niedrigenergiehaus – die Auswahl an möglichen Eigenheimen in Baden-Württemberg ist enorm. Und ebenso groß ist die Auswahl der regional ansässigen Hausbauunternehmen, die hier entdeckt werden können.

 

Die Grundstücke in Baden-Württemberg

Für den anstehenden Hausbau in Baden-Württemberg muss natürlich zunächst das passende Grundstück gefunden werden. Und hier sollten Häuslebauer die ungefähren durchschnittlichen Grundstückskosten kennen.

Laut aktuellen Untersuchungen liegen diese im Schnitt wie folgt (Stand Dezember 2013):

  • Grundstücke bis 300 m² = 306,38 € / m²
  • Grundstücke zwischen 300 und 600 m² = 203,82 € / m²
  • Grundstücke zwischen 600 und 1.200 m² = 162,53 € / m²
  • Grundstücke ab 1.200 m² = 119,95 € / m²

Dabei sind fast alle Grundstückspreise im vergangenen Jahresverlauf sehr stabil geblieben. Größere Änderungen gab es lediglich bei den Grundstücken bis 300 und ab 1.200 Quadratmetern Fläche. Hier war im Jahresverlauf ein leichter Preisrückgang zu verzeichnen.

Anders sieht die Entwicklung der Grundstückspreise in den vergangenen zehn Jahren aus.

Wird der Zeitraum von 2001 bis 2011 zugrunde gelegt, so ergeben sich folgende Spitzenreiter:

  • Deutlicher Preisanstieg von mehr als 6.000 € / ha Grundstück in den Kreisen
    • Ravensburg
    • Stuttgart
    • Pforzheim
    • Karlsruhe
    • Rhein-Neckar-Kreis
  • Moderate Preisrückgänge in den Kreisen
    • Hohenlohekreis
    • Schwarzwald-Baar-Kreis
    • Lörrach
  • Starke Preisrückgänge in den Kreisen
    • Heilbronn
    • Ludwigsburg
    • Göppingen
    • Baden-Baden

Es zeigt sich also, dass es vor allem in den Metropolregionen Baden-Württembergs zu deutlichen Preisanstiegen innerhalb des letzten Jahrzehnts gekommen ist. Daher sollten sich angehende Häuslebauer sehr genau informieren, wo sie ein Grundstück kaufen wollen, um keine zu hohen Kosten dafür tragen zu müssen.

 

Die Grunderwerbsteuer in Baden-Württemberg

Im Zusammenhang mit dem Grundstückspreis für das in Baden-Württemberg geplante Massivhaus sollten sich Bauherren auch mit den Nebenkosten beim Hausbau auseinandersetzen. Diese werden oft unterschätzt. Dazu zählen unter anderem die Kosten für Makler und Notar, aber genauso die Grunderwerbsteuer. Und diese beträgt in Baden-Württemberg bereits seit 2011 fünf Prozent vom Grundstückspreis.

Beispielrechnung

Gehen wir von einem 450 m² Grundstück aus, das zu einem Quadratmeterpreis von 203,82 Euro verkauft wird, ergibt sich folgende Berechnung:

Grundstückspreis = Quadratmeteranzahl x Quadratmeterpreis
Grundstückspreis = 450 m² x 203,82 € / m² = 91.719,00 €

Grunderwerbsteuer = Grundstückspreis x 5,0 %
Grunderwerbsteuer = 91.719,00 € x 5,0 % = 4.585,95 €

Aus der Beispielrechnung geht also ganz klar hervor, dass die Grunderwerbsteuer nicht zu unterschätzen ist und sie stellt nur einen einzigen Posten der Nebenkosten beim Hausbau dar. Zudem ist die Beispielrechnung wohl eher als Mittelwert anzusehen, denn gerade in den Metropolregionen dürften die Quadratmeterpreise deutlich höher ausfallen und damit steigt auch die Grunderwerbsteuer.

 

Haus bauen in Baden-Württemberg – darauf ist zu achten

Wer also ein Massivhaus in Baden-Württemberg bauen will, sollte einige Punkte beachten. Die wichtigsten sind in der folgenden Checkliste zusammengestellt:

  • Das richtige Grundstück finden – Lage und Preis müssen passen.
    (Lesen Sie dazu: Wie finden Sie das richtige Grundstück?)
  • Die richtige Finanzierung finden – das eigene Budget sollte nicht vollends ausgeschöpft werden, um Reserven für unvorhergesehene Dinge zu behalten. Außerdem ist ein Finanzierungsvergleich anzuraten.
  • Bodenplatte oder Keller – eine Frage des Geldes.
    (Lesen Sie dazu: Massivhaus mit Keller? – Wann macht es Sinn?)
  • Bodenproben entnehmen, um eventuelle Belastungen des Grundstücks zu entdecken.
    (Lesen Sie dazu: Bodengutachten – Vorabmaßnahme beim Grundstückskauf)
  • Vergleichsangebote für den Hausbau einholen, nicht nur, aber auch von regionalen Bauunternehmen.
  • Wahl des richtigen Haustyps (freistehendes Einfamilienhaus, Reihenhaus, Passivhaus, Energiesparhaus, Bungalow…)

Wichtige Infos für die Region Baden-Württemberg