Bangkirai Terrasse – Das sollten Sie wissen!

Die Bangkirai Terrasse hat sich bewährt, denn sie steht für einen Mix aus Exotik, Anspruch, Langlebigkeit und Funktionalität. Was zeichnet sie aus, und worauf ist zu achten?

Der Begriff Bangkirai (Shorea laevis) bezieht sich auf eine Holzart aus Südostasien, die zu den Flügelfruchtgewächsen gehört und im Englischen als Yellow Balau bezeichnet wird. Manchmal werden verwandte Holzarten wie Red Balau, Balau und Merawan unter dem Handelsnamen Bangkirai verkauft. Der Laubbaum ist vor allem in Malaysia und Indonesien beheimatet. Er besitzt eine maximale Wuchshöhe von 75 m. Der Durchmesser des Stammes beträgt bis zu 1,5 m. Das Splintholz des Baumes ist hell und mehr oder weniger deutlich vom Kernholz abgesetzt. Dieses weist (im frischen Zustand) einen gelblich bräunlichen Farbton auf, welcher mit der Zeit in ein dunkleres Olivbraun übergeht.

 

Bangkirai Holz – Das unterscheidet Bangkirai von anderen Holzarten

Warum ist Bangkirai Holz eine so beliebte Wahl für den Außenbereich? Charakteristisch für das geruchlose Tropenholz ist eine hohe Dichte von 0,7 bis 0,9 Gramm pro Kubikzentimeter kombiniert mit einer hohen Oberflächenhärte, sodass es äußerst stabil und robust ist. Das Erfolgsgeheimnis aber sind die natürlich enthaltenen ätherischen Öle. Sie sorgen dafür, dass das Holz gegen Schimmel, Pilzbefall und Wasser bzw. Feuchtigkeit resistent ist, wobei es zudem eine hohe Insektenresistenz aufweist. Das wiederum bedeutet, dass das Terrassenholz eine lange Lebensdauer besitzt und denkbar widerstandsfähig ist. Wer auf die Holzpflege achtet, kann 15 bis 30 Jahre lang Freude an der Bangkirai Terrasse haben.

 

Nicht zuletzt spricht es für das Bangkirai Holz, dass es elegant und doch natürlich aussieht. Verschiedene Oberflächenbehandlungen wie glatt, genutet oder geriffelt sind erhältlich und der Farbton pendelt sich bei hellbraun bis mittelbraun ein. Das erzeugt einen gemütlichen, warmen Eindruck. Eine silbergraue Patina bildet sich mit der Zeit und verleiht dem Holz noch mehr Niveau. Sowohl der Unterbau als auch der Terrassenboden lassen sich damit errichten. Balau wird in die hohe Resistenzklasse 1-2 eingeordnet und darf direkt mit der Erde in Berührung kommen.

 

Auf Qualität und Umweltschutz achten: FSC®-Zertifizierung

Da es sich bei Bangkirai um Tropenholz handelt, könnten einige Bedenken haben, es als Terrassenholz einzusetzen. Holz mit dem FSC®-Siegel entstammt jedoch der nachhaltigen Forstwirtschaft und wurde vom Forest Stewardship Council abgesegnet. Statt Raubbau an der Natur zu betreiben, wird auf verantwortungsvolle und ökologische Weise gehandelt, was sowohl die Holzgewinnung als auch die Holzverarbeitung angeht.

 

Was kostet eine Bangkirai Terrasse pro QM?

Die unübertreffbaren Materialeigenschaften wie die hohe Witterungsbeständigkeit machen Bangkirai Holz zu einem Luxusgut. Es ist das teuerste Holz für Terrassen, wobei der Preis von der Stärke sowie der Hochwertigkeit des Holzes abhängt. Einfache Bangkirai Terrassendielen mit einer niedrigen Stärke von 90 mm gibt es bereits ab ca. 3 Euro je laufenden Meter. Die Standdarddielen sind jedoch 2,5 cm dick, FSC®-zertifiziert und beginnen ab ca. 8 Euro. So ist mit bis zu 50 Euro pro Quadratmeter zu rechnen. Ein Teil der hohen Investitionskosten lässt sich dadurch einsparen, dass die Holzpflege vergleichsweise aufwandslos und das Holz sehr langlebig ist.

 

Eigenheiten von Bangkirai Holz

Man wird mitunter kleine Löcher am Holz bemerken, die durch Insekten verursacht wurden. Jene Pinholes mit geringem Durchmesser von 1 bis 2 mm sind unbedenklich. Da es theoretisch an den Kopfseiten zu einer feinen Rissbildung kommen kann, werden die Hölzer häufig werkseitig mit Wachs bestrichen. Das hat zur Folge, dass bei der Montage ein Nachschneiden notwendig ist. Weder diese Risse noch eventuelle Oberflächenrisse wirken sich auf die Statik und Haltbarkeit aus. Wichtig ist, dass bei der Nutzung von Bangkirai Terrassenholz kein Zink oder verzinktes Metall zum Einsatz kommt. Bei Kontakt entstehen nämlich schwarze Flecken. Edelstahlschrauben sind somit ein Muss! Harzgallen mögen auftreten, sind für diese Holzart jedoch selten. Die ätherischen Öle in Balau-Holz führen zum Teil zu einem sogenannten Ausbluten. Dabei laufen die natürlichen Inhaltsstoffe geringfügig aus, was zu Verfärbungen führen könnte. Es bietet sich an, schützende Folien zu verwenden. Zudem sollte man das Holz vor der Verarbeitung gründlich abwaschen.

 

Bangkirai Terrasse verlegen – Schritt für Schritt zur Traumterrasse

 

 

Es ist kein Hexenwerk, eine Bangkirai Terrasse selbst zu bauen bzw. die Terrassendielen zu verlegen. Das oben zu sehende Video eignet sich als Montageanleitung, aber auch die folgenden Tipps führen zur Wunschterrasse aus Bangkirai Holz.

 

  1. Erst sollte man den Standort planen. Die Südseite ist gut für viel Sonnenschein. Dabei die Terrassentür nicht vergessen!
  1. Danach sind die Maße zu bestimmen. 3 x 3 m ist ein absolutes Minimum, damit Terrassenmöbel Platz haben.
  2. Dann kann man Trägerbalken, Schrauben und Terrassendielen (sowie Baumaterialien wie Sand, Kies und Zement) kaufen und sich mit Werkzeug wie Schraubenzieher, Säge, Schnur und Wasserwage ausstatten.
  3. Für die Unterkonstruktion wird ein Sandbett mit Wurzelvlies errichtet. Darauf legt man Betonplatten für ein stabiles Fundament. Im Zementbett fixierte Betonsteine in einem Abstand von rund einem halben Meter sind ebenfalls denkbar. Dem schließen sich die Traghölzer an, welche auf dem Beton festgedübelt oder speziell verschraubt werden. Die Hölzer für die Unterkonstruktion werden hochkant verlegt. Eine 2-Grad-Neigung der Querbalken zum Garten hin vermeidet Wasserstaus und Nässe. Ein Tipp: Die Abstände zwischen den Traghölzern (in cm) sollten doppelt so groß sein wie die Dielenstärke (in mm). 60 cm Abstand sind also bei 30 mm dicken Dielen notwendig.
  4. Nun geht es darum, die Befestigungspunkte in den Deckbrettern mit einem Hartholzbohrer vorzubohren und die Terrassendielen zu verlegen sowie mit Edelstahlschrauben zu fixieren. 10 mm Abstand zur Hauswand und 5 mm Abstand zwischen den Holzbrettern sind anzuratenAbschließend muss man die Abschlussbretter mit der Unterkonstruktion verschrauben.
  5. Ist der Terrassenboden aus Bangkirai verlegt, wird er gereinigt und mit Holzschutzmittel lackiert.

 

Bangkirai Terrasse richtig pflegen: Pflegetipps, die das Holz frisch halten

Es ist darauf zu achten, dass für die Reinigung von Bangkirai Terrassen kein Hochdruckreiniger zum Einsatz kommt. Auch Geräte aus Stahl sind die falsche Wahl, denn es besteht ein Korrosionsrisiko. Stattdessen sollte man mindestens einmal im Jahr im Frühling mit Besen und Bürste die Terrasse gründlich vorreinigen. Anschließend nässt man den Boden mit Klarwasser vor und wischt ihn mit Intensivreiniger (in Wasser aufgelöst) und einem Pflegeschwamm oder Haushaltsschrubber ab. Das Ganze wird erneut mit Wasser abgewischt und soll trocknen. Abschließend streicht man die Terrasse mit Holzschutzmittel. Glatte Dielen können vorher abgeschliffen werden.

 

Zusätzlichen Schutz der Bangkirai Terrasse bietet eine Terrassenüberdachung. Tipps zu den Materialien, dem Design und dem Eigenbau finden sich im Online-Magazin der Gartenhaus GmbH, die sich auf Gartenhäuser, Geräteschuppen und Pavillons spezialisiert hat und einschlägiges Wissen vermittelt.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
  • 4,8
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(2 Bewertungen3)
3 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1