Musterhäuser in Österreich

Keine Musterhäuser gefunden

Massivhaus Österreich – Hier gibt es die passenden Angebote!

Sie leben und arbeiten in Österreich oder träumen zumindest davon? Dann finden Sie hier viele wichtige Informationen für Ihre Zukunft. Das Alpenland mit seiner Nähe zu Italien, der Schweiz, Deutschland und Ungarn ist der Traumwohnort für viele Menschen, denn es bietet neben alpinem Flair auch sehr ländlich geprägte Gegenden und eine einzigartige Natur.

 

Massivhaus in Österreich – wo Wohnträume wahr werden

Entscheiden Sie sich für ein Massivhaus in Österreich, sollten Sie zunächst überlegen, welche Region in Frage kommt. Den weitaus größten Teil des Landes nimmt mit 52.600 Quadratkilometern die Region der Ostalpen ein. Danach folgen das Alpen- und Karpatenvorland sowie das Randgebiet des Pannonischen Tieflands mit etwa 9.500 Quadratkilometern Fläche. Das Mittelgebirgsland der Böhmischen Platte und das Wiener Becken sind weitere beliebte Regionen in Österreich.

 

Fast zwei Drittel des Landes (60 Prozent) sind von den Bergen geprägt. Die Ebenen rund um das Wiener Becken und das Alpenvorland sowie an der Donau sind ebenfalls begehrte Wohnlagen. Gegliedert ist Österreich, wie Deutschland, in Bundesländer. Vom Burgenland über Kärnten und Tirol bis hin zu Vorarlberg oder Salzburg, Nieder- und Oberösterreich reicht die Auswahl für den künftigen Wohnort.

 

Wer das urbane Leben mag, der findet sich schnell in den dicht besiedelten Großstädten Österreichs, allen voran der Landeshauptstadt Wien, zurecht. Aber auch Graz, Linz, Innsbruck oder Salzburg sind begehrte Wohnorte in Österreich. Wer es lieber ländlich mag, findet in Tirol oder Kärnten, in Vorarlberg oder Niederösterreich und vielen anderen Teilen des Landes sehr ländlich geprägte Regionen. Aufgrund der auch in Österreich zunehmenden Landflucht sind Immobilienpreise hier eher günstig und so lassen sich selbst größere Grundstücke erwerben.

 

Die Infrastruktur überzeugt dann auch den letzten Zweifler, verfügt Österreich doch über mehr als 2.000 Kilometer Autobahnen und Schnellstraßen, sowie fast 10.000 Kilometer Landstraßen. Das reichhaltige kulturelle Leben in Österreich mit vielen Volksfesten, Musikveranstaltungen, Theatern und Co. sorgt dann auch bei kulturell interessierten Bauherren für die Entscheidung, ein Massivhaus in Österreich zu bauen.

 

Bauen in Österreich – wenige Unterschiede zu Deutschland

Auch in Österreich gibt es natürlich ein Baurecht und es unterscheidet sich nur in wenigen Punkten vom deutschen Recht. So finden Sie ein Grundbuch, in dem verschiedene Rechte am Grundstück, wie etwa Wegerechte, eingetragen sein können. Sind Bauträger und Grundstückseigentümer eine Person oder ein Unternehmen, sollten Bauherren Obacht geben. Hier kommt es meist nur zum Grundstücksverkauf, wenn auch der Bau direkt mit beauftragt wird. Mit dem Hausbau kann ebenfalls ein Generalunternehmer beauftragt werden, der dann zeitgleich auch für alle Fehler der Subunternehmer haften muss.

 

Im Bauvertrag sollte zudem ein Haftrücklass enthalten sein, der garantiert die finanzielle Absicherung bei Mängeln am Bau. Der Betrag kann zunächst vom Kaufpreis einbehalten werden und wird erst nach drei mängelfreien Jahren im Eigenheim fällig. Eine Alternative dazu sind Bankgarantien. Beachten sollten angehende Häuslebauer in Österreich ebenfalls, dass jedes Bundesland eine eigene Bauordnung hat. Hier kann ein Bausachverständiger gute Hilfestellungen geben.

 

Was kostet ein Massivhaus in Österreich?

Die Kosten für das Massivhaus in Österreich sind abhängig von der Lage, der Grundstücksgröße und den Anforderungen an das Haus selbst. Hier finden Sie einige Anbieter für das Massivhaus in Österreich, bei denen Sie sich unkompliziert Angebote für Ihr Traumhaus einholen können.