Dachgeschoss mit Zwerchdach vergrößern

Das Zwerchdach ist im Grunde genommen keine eigenständige Dachform, sondern bildet ein kleines Dach, das zusätzlich zum Hauptdach ausgeführt wird. Es lässt sich gut mit dem Kreuzdach vergleichen, unterscheidet sich von diesem jedoch durch seine geringe Größe. Das Zwerchdach verfügt dabei über einen eigenen First, der allerdings stets in der Höhe unterhalb des Hauptfirstes liegt. Vergleichbar ist das Zwerchdach mit einer Dachgaube, dennoch gilt es als eigene Dachkonstruktion. Mit deren Hilfe lässt sich das Dachgeschoss sehr deutlich vergrößern.

 

Zwerchdach und Satteldach in Kombination

Das Zwerchdach wird gerne in Kombination mit dem Satteldach ausgeführt. Dabei verlaufen die beiden Dachschrägen des Satteldachs wie üblich in bestimmten Neigungswinkeln aufeinander zu und treffen sich am First. Eine oder auch beide Dachschrägen des Satteldachs sind jedoch unterbrochen. An dieser Stelle befindet sich, im 90 Grad Winkel abgeknickt, das kleine Zwerchdach. Dieses verfügt ebenfalls über zwei aufeinander zulaufende Dachflächen und bietet so beispielsweise Raum für Dachfenster.

War das Zwerchdach, wie wir es heute kennen, einst eine beliebte Dachform, die den Bewohnern alter Villen und Co. mehr Raum im Dachgeschoss verlieh, verschwand es für lange Zeit aus dem architektonischen Blickfeld. Erst seit kurzem ist hierbei wieder ein Wandel zu sehen.

 

Moderne Architektur entdeckt Zwerchdach

Die moderne Architektur hat das Zwerchdach jedoch wieder für sich entdeckt. Insbesondere Ein- und Zweifamilienhäuser werden gerne mit einem solchen Dach versehen, so dass hier ebenfalls mehr Raum im Dachgeschoss entsteht. Wichtig sind hierbei natürlich eine gute Unterkonstruktion des Dachs, sowie eine regensichere Ausführung.

Darüber hinaus können Zwerchdächer auf Anbauten realisiert werden. Sie stellen damit die ideale Alternative zum Schleppdach dar, das bisher prädestiniert für Anbauten am Haus war. Da das Zwerchdach rein von der optischen Form her nicht Jedermanns Sache ist, sollten sich Bauherren gut beraten lassen, zumal auch die Kosten durch das aufgesetzte zusätzliche  Dach steigen können.